keiner küsst wie roger rabbit


Jeder, der lügt, behauptet etwas anderes.
Jeder, der etwas anderes behauptet, lügt.
Jeder lügt!
Und behauptet.
Irgendwann in seinem Leben.
Mindestens ein Mal.
Blasen, wir quatschen bloß Blasen!
Und keiner küsst wie Roger Rabbit.
Da sagst du was.
Ja, Mann.

Sie lachen. Die Holzschatulle steht zwischen ihnen. Der Deckel steht offen. Urlaubsland. Ein paar Fotos. Tüten mit Gras. Glasblaskunst.
Schmauchspuren im Kopf. Rote Sterne. Gelbe Sterne. Sie lehnen mit dem Rücken an der Wand. Berühren ihre Füße mit ihren Füßen. Es kitzelt. Sie lachen. Zucker in der Luft. Stuckdecken im Himmel.

Willste noch’n Zug?
Ja, Mann.
Kannste auch reinblasen.
Hat aber keinen Effekt.
Ja, dann nicht.
Deine Wollsocken, eye, woll die bunten Sterne drauf.
Du meinst voll?
Nee, verstehste nicht? WOLL die bunten …
Ja, jetzt versteh’ ich’s.

Blaskunst macht Glaskunst.
Voll die vielen Möglichkeiten.
Einige viele, ja.
Geblasene Glaskunst.
Aber keiner küsst wie Roger Rabbit.
Da sagst du was.
Ja, Mann.

Sie sitzen zwischen Bücherstapeln. Bemalte Pizzakartons als Tischplatten auf dem Schoß. Leere Nudelpappen auf dem obersten Buch. James Frey. Strahlend schöner Morgen. Zeichnungen starren von der Wand. Viel Schwarz um Nichts. Draußen schreit ein Mann seine Frau an. Schreit, als würde er ihr seine Eingeweide ins Gesicht kotzen wollen. Sie sehen sich an und kichern.

Und wenn du die Pfeife richtig herum hältst, zerplatzen die Kaninchen in den Seifenblasen.
Wat?
Nee, anders. Aber wie?
Denkst du schon wieder an den Typen?
Welchen Typen?
Der mit dem Kaninchenbild.
Ja. Aber nur Blasen. Alles Seifenblasen.
Ja, Mann. Hab ich dir vorher gesagt.
Und jeder, der lügt, behauptet etwas anderes.
Genau, Mann!
Es fühlte sich so gut an.
Weiß ich doch.
Du verstehst mich.
Ja, Mann, ja!
Aber keiner küsst wie Roger Rabbit.

Nächte, in denen Satzstellungen durcheinander geraten. Stellungslose Nächte voller Sätze aus der Innenwelt. Stellungslose Nächte, die nahtlos unter Decken liegenden Einsamen den Morgen dehnen. Verzerrung von Tatsachen. Und der Mann schreit immer noch. Und die Frau weint leise. Begegnungen, die man missen möchte, weil man sie nicht missen möchte. Sie streicht über den Schutzumschlag unter dem Pappbecher.

Das Schlimme ist. Ich blättere ihn mit jeder Seite um. Wie soll ich dieses Buch jemals lesen?
Wie meinen? Welches Buch?
Das unter den Nudeln.
Schöner Morgen?
Strahlend schön.
Von James Frey.
Ja. Mit jeder Seite blättere ich ihn um. Dann kommt die nächste und hält ihn genauso zwischen den Zeilen.
Du bist verknallt, Mann!
Es war das letzte Buch, dass er gelesen hat. Er hat’s mir erzählt. Und ich hatte es im Schrank. Ungelesen.
Mann! Lies es einfach und küss mich.
Dich?
Ja, Mann.
Aber du bist mein bester Freund.
Wir könnten’s doch probieren.
Jetzt?
Von mir aus. Dann kannste endlich das verdammte Buch zu Ende lesen.
Ich weiß nicht.
Quatsch keine Blasen!
Nein, Mann.

Der Mann hat sich ausgekotzt. Blaulicht dreht sich durch die Löcher der Jalousie. Die Frau schimpft aufgeregt. Fenster knallen zu. Ruhe im Sturm. Sie sollen ihn nicht mitnehmen. Er ist doch ihr Mann. Es ist doch alles bloß Liebe.
Vier Füße liegen ganz still. Er stellt ein Bein auf. Beugt sich zu ihr. Streicht ihr eine Strähne hinters Ohr. Sie kichert.

Wir sollten Musik anmachen.
Im Ernst?
Ja, für die Stimmung.
Brauchste Stimmung, ja?
Ja, Mann.
Ich bin dein bester Freund.
Ich weiß.
Also küssen wir uns einfach.

Hast du keine Angst?
Vorm Küssen?
Nein, Mann.
Mach einfach die Augen zu. Ich mach das schon. Einfach nur die Augen zu.
Okay. Ich halte still.

Sie hält die Augen geschlossen. Zwingt sich, nicht zu grinsen. Er riecht gut. Plötzlich sind seine Lippen auf ihren. Sie denkt an den anderen. Stößt mit dem Fuß gegen den Bücherstapel. Die Pappbecher kippen um. Ein paar Nudeln liegen auf James Frey. Strahlend bedeckend. Das Blaulicht ist weg. Auf der Straße ist es ruhig. Sie denkt an den anderen. Sie öffnet die Lippen und schmeckt ihren Freund. Schmeckt das Gras. Sieht die Lichter. Der Boden unter ihr tanzt rot und gelb. Ihre Zungen ringen. Er hält ihren Kopf. Sie fangen an zu lachen und hören nicht auf.

Willste noch’n Zug?
Ja, Mann.
Kannste auch reinblasen.
Hat aber keinen Effekt.

Soll ich dir was sagen?
Ja, Mann!
Du küsst wie Roger Rabbit. Und jeder, der etwas anderes behauptet, lügt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s